Sonntag, 15. Mai 2016

wohin die Namen syncen


Sänger Prince verwendete dieses unaussprechliche Symbol in den Jahren 1993 bis 1999 anstelle seines Namens.
Prince schrieb sich während dieser Zeit aus Protest das Wort "Slave" auf die Wange.





Der Mainstream definiert sein Symbol als eine Verschmelzung der Zeichen von Venus und Mars
(auf das angedeutete Horn bzw. Horusauge wird seitens der Medien nicht eingegangen).




Eine blaue Schatzkiste fördert hier tieferliegendes ans Licht,
aus der bereits Löwe, Horusauge, purple Mond und Münzenkreuz herausblicken.





Bild Nummer 366 zeigt das alchemistische Symbol für Speckstein, 
das dem Symbol von Prince zugrunde liegt.


Über die mythologische Wirkung von Speckstein sagt man folgendes:
Speckstein hilft, die Schleier der Dimensionen zu durchqueren.


Die dunkle und "unsichtbare" Seite hinter dem Speckstein-Symbol 
zeigt beim Zurückblättern einen Dreizack (linkes Bild mit Nummer 355). 
Sozusagen ein Fall von "The Dark Side of the Moon" :-)



Gemäß dem Buch ist Nummer 355 das Symbol für Cinder (Asche).
Gegen das Licht fotografiert verschmilzt Dreizack mit Speckstein (rechtes Bild).
(Aschenputtel/Cinderella und ihr Prinz wäre hier ein guter Ansatz, via Sync noch tiefer in das Thema zu tauchen.)




Das Symbol von Prince ist bereits im Jahre 1982 in angedeuteter Weise auf dem Album "1999" zu sehen 
(am Boden der ersten 9).



Am 31.Dezember 1999 erklärte Prince die Rückkehr vom unaussprechlichen Symbol 
zu seinem Namen.
Silvester 1999 kann als Schwelle in ein neues Zeitalter gesehen werden.



In der feurigen Mähne (englisch Mane) des Buchstaben P sind einige Einzelteile seines Symbols versteckt.




Album "Love Symbol" aus dem Jahre 1992.


Das erste Lied heißt "My Name is Prince".
Das letzte Lied des Albums endet mit dem Wort Amen.
Amen...Name...Mane.



"Wreck it Ralph"-Filmszene aus dem Sync-Video Sync Ball 
zeigt Ralph beim Durchqueren eines energetischen Vorhangs. 


Ralph ist in dem Film eine Spielfigur, 
die außerhalb ihres eigenen Spiels in anderen Spielen unterwegs ist.
Der Name Ralf stammt vom althochdeutschen Radulf und setzt sich aus Rat und Wolf zusammen.
Wolf...floW. 



Dieser Film zeigt einen Ralph als englischen Thronfolger, 
nachdem alle Mitglieder des englischen Königshauses durch einen Stromschlag ums Leben kamen.
Wäre vielleicht mit Tesla-Technik nicht so passiert... ;-)


Sänger Prince starb am Geburtstag der englischen Königin unter dem Kirschenmond.

Prince´s unaussprechliches Symbol wurde sein Namensersatz, 
und basiert auf dem alchemistischen Symbol für Speckstein, 
der beim Durchqueren des energetischen Vorhangs der Dimensionen hilft.
Ein Symbol ist mit Ur-Ebenen der Schöpfung verbunden.
Syncs zeigen, genau wie Symbole, eine solche tiefgehende Verbundenheit an
und gewähren bei weisem Gebrauch einen Zugang zu Welten,
die üblicherweise (noch) versperrt sind.



Die Trickfigur Ralph überschreitet seine eigenen Dimensionen, die eigene Realität, das eigene Spiel,
in obiger Szene hat er die Kirsche vermutlich als Ersatz für den Speckstein dabei. :-)
Der eigene Name ist als hochenergetischer Ausdruck der "maskentragenden Person"
zu verstehen und von unglaublicher Bedeutung für das Spiel.
(Persona hieß die Maske bei Theaterstücken)

Eine passende Analogie könnte sein, 
wenn der Name als energetischer Träger, als Gefährt der Seele gleichgesetzt wird.
Mit einem solchen Interface kann das Spiel auf verschiedenste Arten durchgangen werden,
 sei es reitend auf einem egozentrischen Esel, fahrend in einem flotten Ferrari,
oder fliegend in einem überaus beweglichen Helikopter.
Jedes Gefährt hat dabei Vor- und Nachteile, ihre eigenen energetischen Qualitäten.
In dieser Gleichung funkt die Kirche mithilfe des Kreuzes und dem Taufritual kräftig mit.
Und es kam so, daß fast alle Spieler im großen weiten Erdenspiel ihren ureigenen Namen (das Selbst) vergessen hatten, und sich ausschließlich auf den Spielnamen fokussierten,
der wiederum von der Kirche angezapft ist.
Empfehlenswert ist es, daß der Spielname
durch eigenes aktives Tun vom Energienetz der Kirche getrennt wird.

Die Kenntnis um den eigenen Namen (das Selbst) ist der Schüssel,
ist der Sync zur realitätsformenden Ebene.
Kirchliche Gebete und Rituale dienen der Verwirrung, der Manipulation und der Unterwerfung.
Der Ausdruck Amen (am Ende jeder dieser Bewusstseins- und Realitätsmanipulationen) 
dient sozusagen als universelle Unterschrift, die das vorher rezitierte für gültig erklärt. 
Das sanfte und ruhige Treiben auf einem gemächlichen Lebensfluß wandelt
 sich so zu einem wilden Ritt auf einem turbulenten Strom. 
Von einem Strudel zum nächsten.
Plötzlich auftauchende Wasserfälle und Stromschnellen machen das ganze Spektakel perfekt.
All dies ausgelöst durch eigenes und meist freiwilliges Interagieren und braves Ja- und Amen-Sagen in der "Kirchenwelt". 
(Daher sagt in der obigen Filmszene der kirschentragende Ralph "Nein", 
das in englisch ausgesprochen auch "Know" bedeutet.).
Der Mond ist bei diesem Realität-Machen sehr stark eingebunden, 
viele der kirchlichen, hochenergetischen Feiertage richten sich nach dem Mondstand.

Der Name dient zur Registrierung in der Realität. 
Er ist nötig zum Mit-Machen.
Regis und Real sind königliche, royale Ausdrücke.
Die Royalität wurde von der Kirche installiert,
die in der Vergangenheit via verschiedensten energetischen Techniken 
und via der unbewussten tatkräftigen Mithilfe der Menschen die Realität mitgeformt haben. 
Da der Speckstein nun ziemlich stark via dem Tod von Prince,
(und auch durch eigene heftige Synchronizitäten),
direkt aus der blauen Box des Unterbewusstseins aufgetaucht ist,
und der Speckstein obendrein den hochenergetischen Dreizack mit im Gepäck hat, 
dürfte sich das Erkennen und das Durchqueren verschiedenster energetischer Vorhänge 
und Grenzen noch weiter intensivieren.

Ein Prinz ist die Zukunft des Königshauses.
Stirbt ein Prinz (am Geburtstag der Königin), 
ändert sich daher diese vorgefasste Herrscher-Linie auf drastische Weise,
und mit ihr die Zukunft der Royalität und Realität.






Der Speckstein selbst deutet zudem ganz stark zum "Sync Whole", 
aus dem Nexus mit seinem "Up-Right Upright" Sync-Artikel einen richtungsweisenden Einblick reflektiert.

Samstag, 14. Mai 2016

Sync Ball



 



Ein Sync-Video zu Ehren von Nikola Tesla, 
der Hand in Hand mit der Elektrizität auf Erden wandelte.




















Sonntag, 8. Mai 2016

unter dem Kirschenmond



TARDIS (Time And Relative Dimension(s) In Space), 
Zeitreisegerät des Doctor Who aus der gleichnamigen englischen Fernsehserie.

animated tardis photo: TARDIS tumblr_ll8k2rGKOl1qcnhhzo1_500.gif


Diese blaue Box stellt die Zirbeldrüse dar und ihre Fähigkeit für Zeitreisen,
die möglich sind, wenn Herz und Zirbeldrüse in Einheit sind.
Diese Verbindung von Herz & Zirbeldrüse wird auf diesem Blog als "die grüne Brücke" bezeichnet.
Die blaue Glockenblume als Übergang ins Zauberreich und als pflanzliches Pendant zur Tardis
 begleitet ja den Blog schon seit einigen Monaten.

Der blaue kosmische Hyper-Würfel als Quelle von unendlicher Energie im Film "Avengers. 
Im folgenden Video ist der Würfel lediglich als Hologramm dargestellt,
es zeigt sich sehr schön die Verbindung von Würfel und Herz.



(Die Holografie-Technik ist eng mit dem Heiligen Gral und Jupiter verbunden,
siehe dazu den Jupiter & Europa Post)


Eine Ausdrucksform der einzigartigen blauen Zirbel-Kiste ist in Deutschland die blaue Papiertonne, 
die in der Summe einen gigantischen Fluß an Informationen und Datenmaterial enthält. 



In der Sendung "Löwenzahn" ist Peter Lustig in einer blauen Kiste mit grüner Tür zuhause 
und erklärt Kindern und Erwachsenen die Welt. 




*****

Die Füchse von Leicester City gewannen jüngst als "Underdogs" die englische Fußballmeisterschaft und löste bei den milliardenschweren Konkurrenten einige immaterielle Erdbeben aus. 
Ein Fußballmärchen in Vollendung.

Trainerfuchs Claudi Ranieri nutzt die Qualität der Glocke,
alle Spieler (alle Füchse) bekamen obendrein an Weihnachten eine kleine Glocke. 
Auffällig auch die phonetische Tendenz des Namens Ranieri (Rainer) zum Fuchs (franz. Renard).



Fuchs und Glocke treten dann gemeinsam in Erscheinung, wenn sich die Zauber-und Märchenwelt mitteilt.
Hier bei Leceister City sind es der Füchse und Glocken sehr viele.

Buddhistische Mönche wurden regelmäßig zu den Heimspielen der Füchse nach Leicester eingeflogen, um Spieler zu segnen und während des Spiels zu meditieren, Quelle.


Die Füchse erhielten zusätzliche höherdimensionele Unterstützung via König Richard dem Dritten.
Dieser liegt seit März 2015 in der Kathedrale zu Leceister bestattet.
Seither befinden sich die Füchse auf ihrem Höhenflug.
Richard fand in der Kathedrale seine ewige Ruhe,
 nachdem seine Gebeine im Jahre 2012 unter einem Parkplatz in Leceister gefunden wurden. 
Damals ging "Dauer-Parker" Richard der Dritte in Resonanz mit dem Namen "Richard Parker", 
da kurz darauf der Kinofilm "Life of PI" mit einem Tiger namens Richard Parker aufwartete.
Tiger Richard Parker trieb im Film in einem Boot über das Wasser.
Er schwebte über dem Wasser wie der Geist Gottes.
Jede Schifffahrt trägt diese Qualität der Schöpfungsenergie in sich.


Im King Power Stadion zu Leceister tragen neben den Füchsen
auch die Leceister Tigers gelegentlich ihre Rugby-Spiele aus.




Das King-Power Stadion ist eine echte blaue Kiste,
und im vorbeifließenden Grand Union Kanal läßt es sich bestimmt gut syncen.


Hier schaut es durch das spiegelnde Wasser so aus,
als wäre das King Power Stadion als Abbild, als Information im Wasser enthalten,
die sich an Land, sozusagen auf dem Urhügel, als materielle Erscheinungsform ausdrückt.


 In der blauen Leicester-Kiste findet sich die grüne Brücke.


Ein Fußballfeld stellt in abstrakter Form die Berührungsfläche von männlicher und weiblicher kosmischer Energie dar.
Hier geschieht Schöpfung. Sie transformiert sich von einem höheren Zustand in ein niederen herunter.
Das Fußballspiel ist der sichtbare Ausdruck dieser Transformation.
Analog dazu wären die nächstgrößeren Spielfelder ein ganzer Planet, ein Sonnensystem, eine Galaxie usw.
(Gut möglich, daß die Geräuschkulisse der Zuschauer die sogenannte kosmische Hintergrundstrahlung wiederspiegelt, die jedoch im Weltbild des Elektrischen Universums
 eine ganz andere Bedeutung besitzt als bei der Urknall-Theorie)

Stadium/Stadion ist ein bestimmter Zeitabschnitt.
Hier sind es die berühmten 90 Minuten,
die wie bei der ISS-Erdumkreisung und der Standard-Länge eines Filmes eine Rolle spielen.
Beachtung sollte unbedingt auch der Halbzeitpause geschenkt werden.
Es ist in der Tat eine echte schöpferische Pause, wenn die Spieler ruhen.
Und ein wichtiger energetischer Grund, warum zur Pause bei Live-Übertragungen
die Menschen mit Nachrichten-Sendungen versorgt werden.


Als kleineres Fraktal des Fußballfeldes tut sich der Snooker-Tisch hervor.
Er ist der Mittelpunkt, wenn in absoluter Ruhe die Aktionen ausgeführt werden.
Ist man ganz leise und in sich gekehrt, so wie es Snookerspieler sind,
 kann man auch hier das Hintergrundrauschen hören... ;-)

Nahezu synchron mit den Füchsen gewann Mark Selby aus Leicester den Snooker-Weltmeister-Titel.



Woher bekommt also Leicester diese große Schöpferkraft,
die in den Erfolgen der Füchse und Mark Selby ihren Ausdruck findet?

Aufregend wird es, wenn man zu dieser Fragestellung den weißen Billardball (und auch den Fußball)
mit dem weißen Ball am Firmament gleichsetzt, dem Mond.
Das Wissen um den richtigen Umgang mit dem weißen Ball verleiht Schöpferkraft.
Ruhe und Stille spielen dabei eine bedeutende Rolle.


Eine Sync-Namenstransformation von Richard Parker in Rich-Heart Parker ergibt hier viel Sinn.
So wie das Auto auf dem Parkplatz zum Stillstand und zur Ruhe kommt,
verhält es sich mit dem Bewegungsapparat des Menschen,
wenn er zum Beispiel im Bett oder während der Meditation zur Ruhe kommt. 
In der Ruhe liegt die Kraft.
König Rich-Heart parkt und ruht nun in der Kathedrale.
Werden die Füchse mit einer Kraft versorgt, die aus oder unter der Kathedrale kommt?


Der kosmische Hyperwürfel als Quell unaufhörlicher Energie wird aufgeklappt als Kreuz dargestellt.


Salvador Dali interpretierte dies in einem seiner Gemälde:


Der Hyperwürfel schwebt schwerelos über dem Schachbrett, dem Energieliniennetz der Erde.
Kreuz und Ley-Linien, eine hochspannende Angelegenheit.
Und noch elektrisierender wird es, wenn der Mond dem Kreuz und den Leylines hinzugefügt wird.
Kurioserweise ist im deutschen Wort "elektrisch" die Kirsche enthalten :-)

Wie im vorherigen Syncpost thematisiert, liegt enorme Kraft in den Kirchen verborgen.
Die Kirsche spielt bei der Sichtbarwerdung und Vergegenwärtigung dieser Kraft eine große Rolle.
Tritt die Kirsche in Erscheinung, so wird vergessen gemachtes Wissen greifbar.
Ähnlich wie ein verdreckter Lesekopf eines DVD-Players wieder gereinigt ist, 
um endlich wieder, rot strahlend, auf die Daten (Erinnerungen) zugreifen zu können, 
so ist die Leuchtkraft der Kirsche zu verstehen.



Die Kirchen nutzten ihrerseits die Macht der Glocke mit dem stündlichen Geläute, 
um die Menschen nicht zur Ruhe kommen zu lassen. 
Dazu gehört auch die Einführung des Gregorianischen Kalenders.
Der Mond als natürlicher, und vor allem stiller Zeitzeiger, geriet in Vergessenheit.
Die Welt darum herum wurde dagegen immer lauter.
Dafür installierte man den "Modern Way of Life".
Wie ein Schleier der Isis umhüllte der Weltenlärm die Stille und Ruhe. 
Doch unaufhaltsam wie ein zunehmender Mond tritt das alte Wissen wieder hervor. 

Die Kirche verbot, sich an Vollmond einem Kirschbaum zu nähern. 
Untersagt wurde dort der Zugang zu anderen Dimensionen. 
Im "Erlkönig" von Goethe wird dies (auf eine drastische Art) reflektiert, 
wenn die Töchter des Erlkönigs bei Vollmond ihren Tanz (um den Kirschbaum) machen.
Eine höhere Macht hat Zugang zur irdischen Ebene, der Elfenkönig greift nach der Seele des Kindes.
Schlußendlich stirbt das Kind in den Armen (seines geliebten Vaters) im Glanze des Vollmonds.
Das Kind war dabei schwerelos. Es war in den Armen seines Vaters.

"I'll die in your arms under the cherry moon"...

... ist eine Zeile aus dem Lied "Under the Cherry Moon" des jüngst verstorbenen Sängers Prince.
Prince besingt seinen Tod in den Armen eines geliebten Menschen unter dem Kirschmond.
In den Armen eines geliebten Menschen zu sein bedeutet schwerelos zu sein,
so wie auch die Braut schwerelos ist, wenn sie vom Bräutigam über die Schwelle getragen wird.
Prince starb wenige Stunden vor dem Vollmond im April (am Geburtstag der Queen).
Gleichzeitig fand an diesem Tag die Entzündung der olympischen Flamme statt.
Die Olympischen Spiele finden alle 49 bzw. 50 Monde statt,
der Mond dient also den "Göttern" als ein wichtiger zeitgebender Faktor.


Das Lied "Under the Cherry Moon" gehört zum gleichnamigen Film mit Prince als Hauptdarsteller.


Wie oben das King-Power Stadion wandelt Prince auf hier Sync-Wegen.
Er ist in einem nach unten gerichteten Dreieck abgebildet, dem alchimistischen Symbol für Wasser.
Was hier "im Wasser" abgebildet ist, wurde Wirklichkeit.
Prince war neben Hauptdarsteller auch Regisseur, also Schöpfer und Ausführender gleichzeitig.
Daher verdient der Film besondere Bedeutung.
 Der Film feiert am 4.Juli 2016 sein 30-jähriges Erscheinen.
Der 4.Juli kristallisierte sich bereits als kosmischer Honeymoon heraus, 
wenn die Sonde Juno den Planeten Jupiter küsst (Juno ist das Weib Jupiters).
Es wird dabei ein Feld erzeugt, wo sich männliche und weibliche Energie begegnen
(siehe oben das schöpferische Fußballfeld).

Honeymoon ist eine Zeit der Schwerelosigkeit.
Im All bei Schwerelosigkeit herrscht für menschliche Ohren absolute Ruhe und Stille,
daher kann hier leicht die Verbindung zum Herzen der Galaxis aufgenommen werden.
Prince fand man (nach offizieller Version) leblos in einem Lift. 
Ein Lift macht schwerelos.
 "I'll die in your arms under the cherry moon"
Prince machte den Lift-Up zum Herzen der Galaxis, 
und verließ so diese Welt durch die dortige Tür. 
Weitere Abenteuer warten auf ihn.
Schwerelosigkeit herrscht in konzentrierten Bereichen in Bienenkörben, 
in Zirbeldrüse und Herz. 
Biene als Symbol für den Adel,
daher verwundert hier die Präsenz von Königen und Prinzen keineswegs.
Die Macht der Könige, die King-Power, wird von der Kirche verliehen... ;-)


Die Zeit rund um Kirschmond und Honigmond fühlt sich ungeheuer leicht an,
und Türen zu anderen Ebenen stehen offen.
Der rot strahlende Kirschmond gleicht einem frisch gereinigten Laser-Lesekopf.
Wissen wird frei zugänglich.

Die zeitlose Verbindung zum Herzen der Galaxis wird auf diesem Blog, wie oben erwähnt,
als "Grüne Brücke" beschrieben.
Eine sehr materielle Erscheinung davon ist die Karlsbrücke zu Prag (= Türschwelle),
 auf der märchenhafte Dinge geschehen.


Prince mit einem speziellen "Vollmond" während Dreharbeiten auf der Karlsbrücke in diesem verlinkten Video.

******

Das Schauen von Mond und Wasser via Sync erlaubt einen tiefen Einblick in die vorherrschende Zeitqualität.
Der rechte Umgang mit Mond und Wasser läßt die eigene Wirklichkeit in einem magischen Licht erstrahlen.


Prince besang seinen eigenen Tod unter dem Kirschenmond.
Nun ist Prince gestorben.
Und der Kirschenmond leuchtet.