Samstag, 18. Juni 2016

auf dem Gipfel der Macht



Heute am 18.Juni taucht in der Zeitung die Insel der Macht auf, "Skellig Michael".


Die Insel diente in Star Wars 7 als Finalszene mit Jedi-Ritter Luke Skywalker auf der Berg-Spitze,
wo er sein Lichtschwert durch Rey (Königin, Isis) zurückbekommt.
Siehe auch den Syncpost May the 4th be with you,
der die damit verbundene Qualität der Drachenlinien zeigt.


Star Wars 7 kam exakt ein halbes Jahr früher als der obige Zeitungsartikel, 
am 18. Dezember in den USA in die Kinos (in Deutschland am 17. Dezember).


Millionen Menschen sahen den Millenium-Falken (Falke, Horusauge, 3.Auge) auf Skellig Michael landen.



Ebenfalls am 18.Juni landeten die ISS-Astronauten nach ihrer 6-monatigen Mission im Weltall,
mit an Bord der englische Astronaut Timothy Peake.


Während der Landung tragen die Astronauten den russischen Raumanzug Sokol.
Sokol heißt übersetzt "Falke".
Es landet der Falke auf der Erde (wie in Star Wars).

Timothy Peake wurde während seines ISS-Aufenthaltes von der englischen Königin in den Ritterorden des Heiligen Michael und Georg erhoben  
(Order of Saint Michael and Saint George). 
Beide stellen die Heiligen dar, welche Macht über die Erdlinien haben.

Der Ritterorden zeigt einen kettengebundenes Wesen innerhalb eines roten Kreuzes
(ähnliche Symbolik wie das Einhorn auf dem britischen Königswappen):


Es war überhaupt das erste Mal, daß jemand im Weltraum geadelt und somit erhoben wurde.
Timothy Peake´s Name Peak steht für Gipfel, Berg-Spitze
(auf der Luke Skywalker bei Übergabe des Lichtschwertes steht).
Der Heilige Timothy wurde getötet, weil er der Mondgöttin Artemis huldigte,
Diana/Isis/ISS.

Als weiterführende Synchronizität dazu,
zeigte sich gestern im eigenen Umfeld plötzlich die Überquerung des Grand Canyons 
durch den Seiltänzer Nik Wallenda (am 23.Juni 2013).
6 Monate später nach der "Zeitenwende" 21.12.2012.
Nik stellte mit seiner Aktion die Durchquerung des Dunklen Grabens der Galaxie dar.
Es scheint als brauche das "Oben" ein halbes Jahr Zeit, um "Unten" auf der Erde zu sein.


In der Artikelreihe von Nexus zeigt sich unter anderem via der britischen Flagge Union Jack
das Kreuz als Zeichen für den Tod und als Markierung des Gipfels, 
sowie als Grenze des bisher Vorstellbaren, Erreichbaren und Erlebbaren
(die nun durchbrochen wird?).


Bergsteiger oder Astronaut?




Was stirbt am 23.Juni 2016, welche Grenze wird in diesen Tagen durchbrochen?



Samstag, 4. Juni 2016

auf zum nächsten Kapitel


Zu Gast im pulsierenden Wien.
Nach einem erlebnisreichen Tag eine Auszeit genommen im Lokal "Blau Stern".

Tief durchatmen und in die Mitte kommen, im Angesichte einer Grünen Brücke.
Ein Ruhepol, an dem die Zeit still zu stehen schien,
trotz reichlich Kreuzverkehr.

Direkt vor Blau Stern gibt es Leo´s Würstchenstand (graphisch markiert durch die Sphinx).


Gleich links an der Grünen Brücke gab es eine Begegnung mit Hansi Hinterseer. 


Dort fand sich ein sonnengelbes Werbeplakat für seinen Auftritt auf der Seebühne (Seh-Bühne).



Großartig, ein Glücksfall!
Denn oft entzündet sich mit Hansi ein ganzer Sync-Kronleuchter und es bietet sich die Gelegenheit, 
einen tiefen Blick hinter die Kulissen zu werfen. 
Die Bedeutung seinen Namens bedeutet "dahinter sehen". 
Hinterseer ist an Mariä Lichtmeß geboren, das Erleuchten legten ihm die Sterne in die Wiege.
 (Im Kopf zu behalten für später sind hier die 4 kopflosen Tuba-Bläser.)


Manchmal braucht es jedoch eine gewisse Zeit, 
bis sich ein erkennbares Bild aus den vielen Eindrücken des Alltags entwickelt.
Genauso wie die Entwicklung bei der analogen Fotografie mit Film einfach ihre Zeit braucht.
Ältere Generationen werden sich noch gut daran erinnern :-)



Direkt gegenüber von "Blau Stern" steht die "Auge Gottes Apotheke" 
und bildet mit Grüner Brücke und Blau Stern ein Triangel.
Im Brennpunkt dieser Dreiecksbeziehung befindet sich Leo und seine "Hot Dogs"
(das Wiener Würstchen ist das Pendant zum amerikanischen Hot Dog).





Folgt man dem Straßenzug etwas nach links, trifft man auf ein blaues Haus mit Nummer 73
(73 ist eine Chiffre für den blauen Stern Sirius).


Dieses blaue Haus, sozusagen eine Blue Box, trägt den Namen "Auge Gottes".
Bis 2015 war darin das "Auge Gottes Kino", in dem aktuelle Kinofilme liefen. 



Das obige grüne Plakat neben dem gelben Hinterseer präsentiert Boban Markovic, 
wobei Boban und sein Sohn Marko Markovic den Mars gleich dreifach hervorheben
(Mark = Mars).


Und selbst auf ihrem Albumcover ist Strahlkraft des Mars präsent,
entsprechend der Symbolik des Mars-Symbols schweben die Bläser nach rechts oben.
Via Buchstaben-Flip wird aus Horns -> Horus. 
Bereits letztes Jahr gab es via Sync die Botschaft "Folge den Hörnern und Du triffst auf Wunder".
So war es nur eine Frage der Zeit, auf ein wahres Wunder-Horn zu treffen.


Wenige Stunden vor diesen obigen Erlebnissen gab es im Benediktinerstift Göttweig nahe Wien
bereits eine Begegnung mit einem blauen Stairway zum Sirius.

Die Tür oben rechts neben der blauen Licht-Treppe führt direkt in die Klosterapotheke, 
in der Anakin Skywalker die neugierigen Besucher willkommen heißt. 


Gleich darauf in der Klosterkirche ein weiterer Jedi, 
das sonnengelbe Plakat dahinter studierend.
Ein Löwe ist inmitten eines Dreiecks auf seinem Rücken (Wirbelsäule/Kundalini).


Betrachtung via Sync:
In der Kirche als zeitloser und stiller Ruhepol zeigt sich genauso wie oben an der Grünen Brücke 
ein Löwe inmitten eines Dreiecks (inner Chi/Energie). 
Auch der hohe Fluss an der gut frequentierten Verkehrs-Kreuzung resoniert 
mit dem großen Energiepotential unter dem Kloster (sonst hätte man es nicht an dieser Stelle erbaut). 
Obendrauf gibt es die erwachte Kundalini-Energie des Pilger-Jedis.
Für das stille Studium des gelben Dahinter-Seher-Plakats hat sich der Jedi-Meister sogar perfekt auf die Mitte einer Schachbrettfliese gestellt, wohl ein erhebender Punkt im Erdenergie-Gitter.



Kairo / Al Qahira, Stadt des Mars:
Anakin-Darsteller Hayden Christensen als "Drittes Auge" auf dem "Löwenkopf".



Zurück in Wien und nur wenige Gehminuten von der Auge Gottes Apotheke 
entfernt, steht das Haus zum Blauen Einhorn, hier eine sehr alte Fotografie davon.


(Der oben stehende Anakin auf der Sphinx wandelt den Löwenkopf zum Einhorn.)
Direkt beim Haus zum blauen Einhorn
gibt es auch gleich die Apotheke Goldener Elefant zu entdecken.


Apotheke und Einhorn sind untrennbar miteinander verwoben. 
Es gibt eine Vielzahl an Apotheken, die sich mit einem Einhorn schmücken.
Sein Horn gilt als das größte Wunderheilmittel.


In sehr alten Schriften vergleicht man Jesus Christus mit dem Einhorn, 
was dem obigen Sphinx-Plakat mit Christensen als "Einhorn" eine zusätzliche Qualität gibt.

Früher glaubte man, das Ainkhürn (Stoßzahn des Narwals) sei das magische Horn des Einhorns. 
Die englischen Ausdrücke Whale (für Wal) und Whole (das Ganze) 
zeigen die unglaubliche Tiefe, die in diesen wunderbaren Geschöpfen steckt.
Das Pendant zum Wal auf dem Land dürfte der Elephant sein. 

Heilung bedeutet Ganz-Werdung.


Teile der österreichischen Herrscherinsignien bestehen aus purem Ainkhürn,
sie geben jetzt ihr Bestes in der Wiener Hofburg zu Ausstellungszwecken.


Auch ein original erhaltenes Ainkhürn mit ca, 2,5 Metern Länge gibt es in der Kaiserlichen Schatzkammer:



Der Königsthron Dänemarks ist ebenfalls aus Ainkhürn gefertigt.
Spannend ist hier, daß der älteste und höchste Ritterorden von Dänemark der Elefantenorden ist.
Diese Ritter wurden einst als die Blauen Ritter bezeichnet, klick.

Aus dem Apothekerwesen:
 Verschreibungspflichtige Medikamente werden mit einem Rx dargestellt.
Diese bekommt man nur in der Apotheke und gegen Vorlage eines Rezeptes.
Daher auch die landläufige Meinung, die Abkürzung Rx leite sich ab von Rezept, 
das soviel heißt wie empfangen und bekommen 
(so wie man an der Rezeption den Schlüssel für das Zimmer bekommt).



Im Funkwesen spricht man von Rx (Receiver exchange) - Daten empfangen.
Dem entgegen steht die Abkürzung Tx (Transmitter exchange) - Daten senden.

Im Zusammenspiel mit den oben aufgetauchten Königshäusern, 
kann Rx als Rex gelesen werden. 
Rex/König (Rx) als Empfänger einer gewissen Teilmenge von Macht durch die Kirche (Transmitter/Sender Tx).


Die Kirche zieht ihre Macht wiederum aus dem Wissen um die energetischen Wechselwirkung 
von Drachenlinien, Mond und Kreuz.


Der Ursprung des Rx liegt im Auge des Betrachters/Horus, klick.
Auch die typischen "Jesus am Kreuz" Darstellungen zeigen die Fähigkeit der Zirbeldrüse 
zum Empfangen (Jesus/Rx/König der Juden) 
sowie auch die Fähigkeit zum Senden (Kreuz/Transmitter/Tx).

Die größere und brachiale Darstellung des Kreuzes (gegenüber Jesus) 
zeugt jedoch vom unausgeglichenen Verhältnis von Sender und Empfänger.
Die Zirbeldrüse befindet sich im manipulierenden Einfluß der Sendeleistung des katholischen Kreuzes. 
Der Mensch empfängt so ihm unbewusst eingepflanzte Botschaften, 
sendet sie wiederum selbst aus im Glauben es sei der eigene Wille,
und kreiert beständig so seine eigene (und doch fremde) Realität.

"Dein" Wille geschehe...



Ein kleiner Sprung nach Hollywood, um dem Ganzen noch mehr Größe zu verleihen:

Im Film Jumper besitzt neben Christensen auch der Schauspieler Jamie Bell die Fähigkeit des Springens.



Jamie Bell als Tintin und das Geheimnis der Einhorn (ein Schiff).


Die übermäßig große Darstellung des Tintin gleicht einem Albumcover von Prince.


Sein Symbol berührt mit der Spitze die Erde am Nordpol, nahe Grönland,
wo auch Titan Tintin samt Hund und Schiff wandeln.
(Auf diesem Album befindet sich das Lied,
zu dem das Vollmond-Video auf der "grünen" Karlsbrücke in Prag gedreht wurde.)
 
Alle spitzen Gegenstände sind dem Mars zugeordnet.
Jesu Kreuznagel (eine Art Dorn) und seine Krone aus Dorn vertiefen via englischer Schreibweise 
"Thorn" das bisher Aufgezeigte. 
Die Herrschaft läuft über Thorn/Thron/North.
Wörter, die alle eine Variation aus T & Horn sind.



 Die riesenhafte Darstellung der Protagonisten gegenüber der Erde
dürfte zudem auf eine Dimension außerhalb Raum und Zeit hinweisen, in der sie sich befinden.


 Eine weitere Giganten-Darstellung findet sich in Zurück in die Zukunft beim Erläutern der Zeitreise.


Die kapitale Darstellung von Marty (Mars) und Doc (= Heiler) sowie das Saxophon interagieren auf Sync-Ebene sehr schön mit obiger kopfloser Bläser-Parade neben dem Mars-Plakat.
"kapital" bedeutet übermäßig groß.
Der lateinische Begriff "caput" bedeutet Kopf (so wie Capital eine Haupt-Stadt meint)


Viele Verkehrswege resonieren mit den Drachenlinien.
Bei Eisenbahnlinien sehr präsent ist der Mond als Zug- und Schubkraft (und natürlich der Mars via Eisen).
Vielleicht gibts da mal einen gesonderten Post zu den Dampfrössern. :-)




Indiana Jones vor dem kleinen Kairo beim Aufspüren der Bundeslade 
(welche u.a. Techniken enthalten soll zur Synchronisierung der Gehirnhälften,
was die Möglichkeit zur Zeitreise mit sich bringt).




Das Symbol von Prince besitzt ein angedeutetes Horn/Horus-Auge.
Grundlage dafür ist das alchemistische Symbol für Speckstein,
welches in die gleiche Richtung zeigt wie das Symbol für Mars,
 der beim Montauk-Projekt eine bedeutende Rolle spielt.


Prince starb am Geburtstag der Queen,
nicht nur unter dem Kirschmond, sondern auch unter Pyramiden, klick für Foto.

Alles ist miteinander verbunden:
Die obigen Erlebnisse in Wien und Göttweig fanden genau einen Vollmond nach dem "Kirschenmond" statt.


Royales Wappen der Queen zeigt Löwe (England) und "angekettetes" Einhorn (Schottland).




Der rote Planet auf dem Montauk-Buch zeigt den Mars.


Das Gebiet rund um Montauk ist ein interdimensionales Tor ins Energienetz der Erde,
das mit dem kollektiven Unterbewusstsein der Menschen gekoppelt ist.
Je frei fliessender das Gitternetz der Erde, desto freier die Menschen.

Das Königswappen mit dem an die Erde gebundenen Einhorn deutet dasselbe an.
Scheinbar gibt es in Schottland (wie in Montauk) außerordentliche Interfaces ins Gitternetz.


Auf der kapitalen Himmelsleinwand flankieren die Sternbilder Einhorn und Stier die Himmelsleiter des Orion 
(die 3 Gürtelsterne = die 3 Pyramiden, die in Kairo auf wichtige Drachenlinien thronen).


Jesus. Einhorn. Horusauge. Das ewige "ich bin".
The ever-LAST-ing Unicorn.
Zuweilen fühlt man sich als ewige Seele hier in der Dreidimensionalität etwas gefangen
und immer die Uhr im Nacken spürend, die uns "tick tack tick tack" beständig vor ihr her treibt.
Gebunden an Raum und Zeit.
So wie das Einhorn auf dem royalen Wappen.


Typische Darstellung eines Kruzifixes, 
das die Gläubigen meist genau in der gleichen Höhe platzieren wie ihre Wanduhr.

Bei all diesen "Jesus am Kreuz"-Darstellungen,
die im Zuhause so vieler Menschen beständig ins Unterbewusste pulsen pulsen pulsen...

...

....wird jedoch ein überaus wichtiger Teil ausgeblendet und ist Anzeichen dafür, 
daß dieser Part nicht im Bewusstsein der Menschen ist.



Durch die Lanze wird die Wechselbeziehung von Jesus und Kreuz aufgelöst.
Dabei zeigt die Lanze auf allen künstlerischen Darstellungen überwiegend nach rechts oben 
(wie Speckstein und Marssymbol).

Die Heilige Lanze ist in der Wiener Hofburg ausgestellt
(wie das Ainkhürn-Zepter des österreichischen Königs).

 
Konklusion: 

Einhorn und Apotheke zeigten sich eindrucksvoll via Sync in Wien.
Die Apotheke symbolisiert Heilung, das Einhorn gar die Wunderheilung.
Der Löwe (als verstärkendes Element) spiegelt das hohe Energiepotential wieder,
das diesem Themenkomplex innewohnt.
Die Stadt Wien wurde (wie Berlin) durch die Besatzungsmächte bei Kriegsende in 4 Teile aufgeteilt, 
so wie ein Kreuz ein Ganzes in vier Teile aufspaltet und dadurch Kontrolle über das Ganze erlangt wird.
Große Macht hat der, welcher um die Magie der 4 weiß.
Daher auch im Englischen die phonetische Ähnlichkeit von Four und Force.

Gemäß bisheriger Symbolik deutet sich nun die Heilung dieser energetischen Aufspaltung an (zumindest in Wien).

Dieser Sync-Komplex wird begleitet von der Heiligen Lanze, 
die sich ebenfalls in Wien (beim Ainkhürn) befindet.
 Die Heilige Lanze resoniert mit ihrer Richtung mit Speckstein und Mars.
Das Specksteinsymbol ist durch den Tod von Prince ins Bewusstsein getreten.
Auch der Mars rückt immer weiter in den Fokus der Menschheit, 
Mars-Missionen mit Menschen an Bord sind bereits in Planung.

Dieser Symbolik folgend muß auch der Heilige Speer ins Bewusstsein der Menschen treten.
Der Speer, der bisher auf den "Jesus am Kreuz" Darstellungen fehlt
macht dieses unzählbare mal im Unterbewusstsein der Menschen verankerte Bild ganz und heil 
und bringt es zu seiner Erlösung.
Dabei ist der Heiligen Lanze in Wien auch ein Heiliger Eisen-Nagel eingearbeitet,
der Jesus bizarrerweise genau dort ans Kreuz band,
wo Menschen für gewöhnlich ihre Armbanduhren tragen!!
Überträgt man nun diese Fehler-Symbolik auf einen Film oder ein Buch, 
ist es so, als schaute man beständig eine horrende Filmszene oder liest ein Kapitel,
ohne daß man zum nächsten gelangt.
Man hängt fest. Eine Zeitschleife.

Solange Jesus am Kreuze hängt (und die Uhr an der Wand), 
geht es nicht wirklich vorwärts mit der Entwicklung des Filmes mit Namen Mensch.

Das Kapitel eines Buches/Film,  
Golgota (Ort des Schädels),
das römische Capitolium (caput Oli „Schädel des Olus“),
und der Ausdruck Capital für Hauptstadt zeigen die energetische Verwobenheit all dieser Begriffe
(vom Kapital-ismus mal ganz abgesehen).
Daraus weiter ableitend:
Was in einem dieser kapitalen Bereiche energetisch geschieht, hat direkte Auswirkungen auf die übrigen Teile.

Und was bedeutet das in letzter Konsequenz
für die bisher besetzten und geteilten Haupt-Städte Berlin und Wien?



Anmerkung zu Montauk:

Die Zeitreisen im Montauk-Projekt wurden ermöglicht durch einen medial hochbegabten Menschen
(dessen Wurzeln in Schottland und noch weiter zurück in Kairo bei den Pharaonen liegen sollen),
sowie einen mittels Sirius-Technologie konstruierten Stuhl.
Möglicherweise weist der Ainkhürn-Thron von Dänemark ähnliche Eigenschaften auf.
Genauso wie der mit einem magischen Stein versehene englische Königsthron,
der seit 1996 zurück in Schottland ist und seinen Ursprung in Kairo haben soll.
Seit der Rückkehr des Steines nach Schottland wurde in England keine Krönung mehr durchgeführt,
die längst "überfällig" wäre.
Auf obigem Prince-Album berührt die Symbolspitze die Erde irgendzwischen Nordpol und Grönland, 
das zwar eigenständig ist, aber immer noch zum Königreich Dänemarks gehört.

Die beiden berühmtesten Werke von Shake-spear-e
 handeln von den Königshäusern Schottland und Dänemark.


Sein oder nicht sein?
Mittels Knochen und Schädel klinkte man sich beim Montaukprojekt ins Erdgitternetz
und Bewusstseinsfeld der Menschen ein, um dort zu manipulieren.
Das Montaukprojekt kann als sehr konzentrierte Form dessen gesehen werden,
was die Kirche seit Jahrtausenden zelebriert.


Das dem Montaukprojekt synchron zugrunde liegende Philadelphia Experiment
 ließ das amerikanische Schiff USS Eldridge in den Hyperraum entschweben.
Wenige Jahre später wurde das Schiff der griechischen Marine übergeben und in Leon umgetauft.
Interessanterweise erwähnte der am Experiment beteiligte Al Bielek während eines Vortrages,
die USS Eldridge basiere auf einem deutschen Schiff namens Einhorn
(Leider kann durch den Tod von Al Bielek nicht mehr geklärt werden, 
was er hiermit genau meinte).

Vielleicht gab Al damit einen Hinweis darauf,
daß durch das technische Arrangement des Philadelphia Experiments die USS Eldridge
zu einer Art riesigen Zirbeldrüse modifiziert wurde und somit in Verbindung mit Montauk die Möglichkeit erschaffen wurde,
Zeitsprünge in die einzelnen Kapitel der Menschheitsgeschichte durchzuführen
(wie dies der menschlichen Zirbeldrüse auch zu eigen ist).


Der magische Stein in Schottland soll der Abschlußstein der großen Pyramide sein.
Der Benbenstein, die Erleuchtung, die Zirbeldrüse.


Die Spitze der Pyramide ist der erhabene fünfte Punkt,
an dem man alle vier Einzelteile überblicken kann und wo sie ihren Ursprung haben.
 Fünf - italienisch Cinque, französisch cinq.
Sink.
Sync.

Alle Meditationstechniken zielen darauf, sich mehr im Hier und Jetzt zu spüren
und die Umwelt um einen herum zu vergessen.
Ähnliches geschieht in einem Floating Tank, eine Blue Box.



Versuche zeigten auf:
Befindet sich ein Mensch längere Zeit im Zustand völliger Isolierung der äußeren Umwelteinflüsse,
 stellt sich sein Biorhythmus (die innere Uhr) auf die Dauer eines Mars-Tages ein.
Der Mensch synchronisiert sich via Medition mit dem Mars.
Gleiches gülte dann auch für die Ungeborenen im (isolierten) Mutterbauch.

Liegt in diesem Umstand der Sinn aller Meditation begründet?


Für Vertiefung und Erweiterung dieses umfangreichen Komplexes
nochmals der Hinweis auf die 4-teilige Reihe von Nexus auf dem Sync-Whole.